Einladung zur ersten Regionalkonferenz von „Zeit zu handeln“ in Würzburg am 7. Mai

Pressemitteilung vom 28. April 2017

Die Initiative „Zeit zu handeln“ lädt zu ihrer ersten Regionalkonferenz in Würzburg ein, um Inhalte für eine neue politik für Bayern zu diskutieren.

Konferenzdaten:

Am: 07.05.2017 von 14:00 – 19:00 Uhr
Einlass: Ab 13.30 Uhr (geht auch noch 13:45 Uhr)
Wo: Räume der ESG – Evangelische Studentengemeinde Würzburg, Friedrich-Ebert Ring 27b, 97072 Würzburg
Es gibt Kinderbetreuung
Die Räumlichkeiten sind barrierefrei
Kontakt: claudia@stamm-bayern.de
Homepage: www.zeitzuhandeln-bayern.de

Die politische Landschaft hat sich in den letzten Monaten merklich verändert, in Deutschland und in Bayern. Und das ganz ohne Umbrüche im Parteiensystem. Es sind die im Bund wie im Freistaat parlamentarisch vertretenen Parteien, die im Angesicht eines grassierenden – zum Teil von ihnen selbst mit befeuerten –Rechtspopulismus Position um Position geräumt haben. Positionen, die für uns zum Kernbestand eines demokratischen Gemeinwesens gehören: die unbedingte Wahrung der Menschenwürde, die Parteinahme für die am schlechtesten Gestellten, den konsequenten Einsatz für den Schutz von Natur und Umwelt. Deswegen verspricht Professor Stephan Lessenich, Mitinitiator der Partei-Gründungs-Initiative „Zeit zu handeln“: „Wir werden den Menschen in diesem Land ein Angebot machen. Für eine Politik, bei
der die Werte und das Menschenbild des Grundgesetzes wieder im Mittelpunkt stehen,“ Am 7. Mai startet „Zeit zu handeln“ mit der ersten Regionalkonferenz in Würzburg. „Wir laden alle Interessierten herzlich ein, mit uns zu diskutieren und Ideen für unser Programm einzubringen. Wir werden in den anderen Regierungsbezirken ebenfalls Konferenzen abhalten.“

Die Landtagsabgeordnete Claudia Stamm sagt über die Regionalkonferenz: „Wir machen uns stark für Bürgerrechte und für soziale Gerechtigkeit – genauso wie gesellschaftliche Vielfalt und einen konsequenten ökologischen Umbau im Sinne einer Eine-Welt-Politik. Wir, das Kernteam, kommen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen und Parteien. Doch eines eint uns: Wir wollen nicht zusehen, wie in unserer Gesellschaft Schritt für Schritt grundlegende demokratische Positionen und Grundrechte geräumt werden und dabei unsere Demokratie gefährdet wird.“ Gerade, weil im politischen Raum kaum jemand mehr konsequent den Verletzungen der Menschenwürde im Bereich Asyl und der Missachtung von Grundrechten offensiv entgegentritt, fühlen sich viele Menschen, für die ein solcher Einsatz selbstverständlich ist, politisch nicht mehr vertreten. Sie wissen nicht mehr, wen sie wählen sollen. Wir finden das nachvollziehbar. Zugleich halten wir diese Ratlosigkeit für eine Gefährdung unserer Demokratie.
Diesen Menschen wollen wir ein Angebot machen. Wir wollen gemeinsam mit ihnen antreten gegen den ansonsten herrschenden Wettbewerb der Parteien um die jeweils effektivste Flüchtlingsabwehr, den erfolgreichsten Lobbyismus für die Reichen und Gesicherten. Wir wollen dem endlich gemeinsam etwas entgegensetzen: einen anderen Diskurs, klare Werte, ein anderes Verständnis einer guten Gesellschaft und einer lebendigen Demokratie. Wir wollen politisch einstehen für Bürgerrechte und soziale Gerechtigkeit, für gesellschaftliche Vielfalt und ökologischen Umbau.

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Presse, gerne räumen wir Ihnen Zeit für Interviews und Stellungnahmen ab 13:30 Uhr bis Beginn der Workshops ein. Um für den Start eine bestmögliche und unbefangene Programmarbeit zu ermöglichen, wird dieser Teil der
Veranstaltung (Workshops) nicht öffentlich sein.

Ansprechpartnerin vor Ort ist Claudia Stamm.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Zeit zu Handeln-Team


Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑