Mitglied bei mut: Arif Abdullah Haidary

Pressemitteilung vom 18. Dezember 2017

In der Vorweihnachtszeit stellen wir Ihnen jede Woche ein Mitglied der Partei mut vor. Diese Woche freuen wir uns, unser Mitglied Arif Abdullah Haidary portraitieren zu können. Der 18-jährige Schüler ist erst vor kurzem Deutscher Vizemeister im Kyokushin Karate geworden, und trainiert in seinem Münchner Verein bereits jetzt für die Europäischen Meisterschaften in zwei Jahren.

„Aber Politik entscheidet über unser Leben. Deshalb müssen wir etwas tun, um diese Politik zu verändern“

Der gebürtige Afghane war nie zuvor Mitglied einer Partei. „Aber Politik entscheidet über unser Leben. Deshalb müssen wir etwas tun, um diese Politik zu verändern,“ sagt der 18-jährige Afghane, der seit zwei Jahren in Deutschland lebt. „Alle Bürger sollten sich mehr politisch engagieren. Wenn man findet, dass etwas nicht gut läuft, dann muss man selbst aktiv werden. Deshalb bin ich jetzt bei mut.“ ergänzt Arif Abdullah Haidary. Er engagiert sich, seit er in Deutschland ist, auf vielen Ebenen ehrenamtlich. Dass er gerade mut die Kraft zuschreibt, die Missstände in der Politik anzugehen, begründet Arif Abdullah Haidary damit, dass mut für ihn eine besondere Partei ist, die für Menschenrechte kämpft, wo andere nur reden.

Die Vorsitzende von mut, Claudia Stamm, erklärt: „Es ist toll, was Arif alles ‚geleistet‘ hat, in der kurzen Zeit, in der er in Deutschland ist. Ich kann nur betonen, dass wir von mut uns alle freuen, dass Arif neben seinen vielfältigen anderen Engagements sich auch bei mut einbringt, und mit uns gemeinsam unumstößlich für Menschenrechte kämpft.“


Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑