Mein Weg zu mut – Andy

Wer ist das? Die da bei mut mitmachen?
„mut – ach, davon hab‘ ich noch nie was gehört“ oder „mut, davon habe ich erst nach der Landtagswahl gehört“ so oder so, das haben wir hundertfach gehört.
Dabei sind gerade rund um die Wahl und nach der Wahl tolle Menschen bei uns in die Partei eingetreten. Wer steckt hinter mut? – Ein paar Beispiele haben wir Euch schon gezeigt [Mein Weg zu mut]

Wir haben sie alle gefragt, was sie bewegt und was sie bewegen wollen oder wie die Gesellschaft in 20 Jahren aussehen sollte.

Hier sind ihre Geschichten.
Die Menschen hinter mut:

Andy Krämer, 49

Meine Geschichte und Visionen (und ich muss nicht zum Arzt gehen) zu mut. Mein Name ist Krämer Andy und bin (noch und ab jetzt immer 49) Jahre alt. Der Weg zu mut führte mich über die SPD und den Grünen zu mut. Bei den beiden anderen Parteien fühlte ich mich eher als Stimmvieh, denn als Mitglied. Als ich bei den Grünen ausstieg (ich war bis dato nie parteipolitisch aktiv) bin ich auf einen Artikel über Claudia Stamm und der neuen Partei mut gestoßen.

Es war auch die Zeit wo der rechtslastige Teil der Bevölkerung immer lauter wurde, wo der Klimawandel immer deutlich wurde und ich mir jeden Tag überlegte, wie ich meiner zehnjährigen Tochter erklären soll, dass wir die Welt langsam aber sicher vor die Hunde gehen lassen.

Und im Parteiprogramm von mut fand ich klare Aussagen zu diesen Problemen. Auch hatte und habe ich das Gefühl, dort noch etwas bewirken zu können.

Mit mut möchte ich eine klare soziale, ökologische und zukunftsfähige Politik machen.
Klar Kante zeigen, und dabei aber respektvoll und freundlich bleiben. Weg von der „Gier“ nach immer mehr auf Kosten anderer und anderem. Weg von dem Denken, das Menschen in verschiedene „Kategorien“ zu teilen sind.

Ich arbeite als Wartungstechniker. Aufgewachsen bin ich in einem Heim in München. Nach dem Heim bin ich „abgestürzt“ und war einige Zeit drogenabhängig, hab auch mal auf der Straße gewohnt. Therapien haben mir geholfen clean zu werden und dies bin ich jetzt seit vielen Jahren.
Ich bin mit meiner zweiten Frau seit langem glücklich zusammen, wir leben mit unserer Familie in einer kleinen Gemeinde in der Nähe von Augsburg.
Vorbilder? Habe ich nicht wirklich. Ich kenne und kannte Menschen, die mich geprägt haben.
Dazu gehörte meine Pflegemutter und meine erste große Liebe.
Aber auch Michael Jackson, Ludwig Hirsch, Pink Floyd (The Wall) und, und, und haben mich durch ihre Songs geprägt. Für mich ist Musik ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens, mach aber selbst keine Musik.

Das mutigste, was ich je in meinem Leben getan habe? Trotz aller Widrigkeiten zwei Mädels das Leben zu schenken.


 

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑