Kandidat Herbert Turetschek

Herbert Turetschek

  • Geboren: 1958
  • Stimmkreis: 508 Erlangen Stadt
  • Listenplatz: 3 in Mittelfranken
  • Beruf: Diplom-Sozialpädagoge (FH) und freischaffender Künstler
  • E-Mail: herbert.turetschek@mut-bayern.de

Zur Person

Seit meinem 13. Lebensjahr bin ich Künstler. Ich wirkte an rund 35 Dichterlesungen, Aufführungen und Events mit, als Maler, Dichter, Kabarettist oder Event-Künstlern. (Creative Monday in der Zentrifuge auf AEG, Kulturgilde Nürnberg, Künstlercafé Express und Fenster zur Stadt im Zentrum von Nürnberg; Beteiligung am Bittere-Tränen-Projekt, Schaffung des Ersten Nürnberg Lyrikhaus´ in Nürnberg und des Eine-Welt-Projekts, dass sich rund um den gesamten Globus erstreckt).

2006 begann ich, mich selbständig zu machen. Zunächst um beim Aufbau der Kultur- und Kreativ-wirtschaft in Deutschland mitzuhelfen Hier beteiligte ich mich mehrmals am Bundesswettbewerb Kulturjackpot und an anderen Wettbewerben. Schnell wurde die Kunst für mich zur „Sucht“. Magisch angezogen von der Faszination des „Sich immer neu Erfindens“ und der puren Lebensbejahung, die die Kunst ausstrahlt, integrierte ich mich schnell in sämtliche Kunstrichtungen. Ich will vor allem Geschichten erzählen. Meine Intension liegt darin, die Kunst als Stilmittel des persönlichen Ausdrucks zu adaptieren.

Warum Politik? Dialog statt Disput.

Ich will unsere Demokratie, unsere offene Gesellschaft stützen und aktiv mitgestalten. Denn nur zu reden oder zu kritisieren, reicht nicht aus. Es ist Zeit, politisch zu handeln! Dabei ist mir der Dialog wichtiger als der Disput. Vor allem kämpfe ich für die Mitbestimmung und die Teilhabe auch der Ärmeren unserer Gesellschaft. Ich möchte die Grundpfeiler unserer Demokratie stärken und nicht den Populisten das Feld überlassen.

Was möchte ich erreichen?

Unter anderem die folgenden Themen sind mir wichtig:

  • Wohnungsbau statt Hotel- und Bürobauten: Wir brauchen dringend Wohnraum, vor allem für die ärmeren Schichten unserer Gesellschaft.
  • Günstigere Angebote und Preise im öffentlichen Nah- und Fernverkehr.
  • Verkehrsentlastung in unseren Innenstädten.
  • Flexible, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle.
  • Eine bessere Bezahlung für „typische Frauenberufe“, z.B. in Pflege und Erziehung.
  • Eindämmung von Zeit-, Werks- und Leiharbeitsverträgen.
  • Kinderrechte ins Grundgesetz und in die Bayerische Verfassung.
  • Nachhaltigkeit und Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen.
  • Lebendige Gemeinden.
  • Bessere Förderung von Kunst und Kultur.

Was ich im Landtag bewegen will:

  • Soziale Gerechtigkeit und eine aktive, positive Gestaltung unserer Gesellschaft

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑