Vielfalt und Gleichberechtigung in München

Was haben Politik, Liebe und Wein gemeinsam? Alle drei leben von der Vielfalt. Niemand verkörpert dies besser, als die junge Winzerin Simona Meier, die als Simon den Weinbaubetrieb ihres Vaters übernahm und als Simona badische Weinprinzessin wurde.

Am Freitag, den 29.11. besucht Simona uns in der Bar Amore und erzählt mehr über ihr Coming Out in einer konservativen Landgemeinde und wie sie Wein, Liebe und Politik zu einem prickelnden Erlebnis vereint.  Diskutiert mit ihr, Claudia Stamm und Eva Apfl wie Gleichberechtigung und Vielfalt auch zur gesellschaftlichen Normalität in München werden.

Bar Amore, Adalbertstraße 23, 80799 München

Freitag, 29.11.2019

Beginn: 18.30 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Podium: Winzerin und badische Weinprinzessin Simona Meier, Claudia Stamm (Vorstandsmitglied und Mitgründerin von mut), Eva Apfl (vsl. mut Kandidatin für den Münchner Stadtrat)

Die Teilnahme ist kostenlos, Weine von Simona können an dem Abend gekostet werden (gegen Berechnung).


 

100 Jahre Frauenwahlrecht vs 500 Jahre „Reinheitsgebot“ beim Bier

100 Jahre Frauenwahlrecht vs 500 Jahre „Reinheitsgebot“ beim Bier

Themensprecherin Anna Schweda :“Nun könnte man ob der Prioritäten etwas verzweifeln die sich „Die Deutschen“ da so geschaffen haben – Oder eben sehen und anerkennen wie hart und verzweifelt die Frauen damals gekämpft haben.

100 Jahre vs 500 Jahre zeigt aber auch, dass Frauen im Kampf für Gleichberechtigung zwar sehr weit gekommen sind, aber mitnichten am Ende des Weges stehen. Die sinkende Anzahl von Frauen als Abgeordnete des deutschen Bundestages und ganz aktuell die Benennung des bayerischen Landtages zeigen (es ist doch ein Treppenwitz der Geschichte, dass die CSU (!) dafür sorgen muss, dass das Kabinett nicht ganz männlich bleibt), dass wir aktuell eher Rückschritte verzeichnen, die wir nicht sang und klanglos hinnehmen können.

Gleichberechtigung, Demokratie — Demokratie geht nur geschlechtergerecht.“

Demo „Bayern bleibt bunt“ in Regensburg mit Infostand

GEGEN DIE POLITIK DER ANGST UND DER AUSGRENZUNG

Nach dem großen Erfolg der Demo in München ruft „Bayern bleibt bunt“ zu einer weiteren Demonstration gegen die Politik der Angst auf:

Samstag, 6. Oktober 2018 // 15.00 Uhr
Neupfarrplatz in Regensburg

Ab 12:00 Uhr könnt  Eure bunten Plakate gestalten und beschriften! Lasst uns zusammen zeigen, dass Bayern bunt ist und bleibt!


Wir setzen ein Zeichen gegen den massiven Rechtsruck in der Gesellschaft, den Überwachungsstaat, die Einschränkung unserer Freiheit und Angriffe auf die Menschenrechte.

Weiterlesen „Demo „Bayern bleibt bunt“ in Regensburg mit Infostand“

Kreativer Protest – ein Mittel im Umgang mit dem neuen Rechtspopulismus?

Jedes Jahr wird in München vor dem Christopher Street Day die „Pride Week“ mit vielen verschiedenen Veranstaltungen begangen. „Pride“ ist ein Begriff aus der queeren Bewegung, um den selbstachtenden und damit stolzen Umgang mit der eigenen sexuellen Identität zu beschreiben. Im Rahmen der diesjährigen Pride Week zeigte das City Kino am 10. Juli den Film:  „Rainbow on Tour – Kreativer Protest in der Ukraine“. Die Veranstaltung wurde von der Münchner Gruppe Munich Kyiv Queer organisiert. Die Gruppe, 2012 nach dem CSD in München entstanden, setzt sich speziell für die Menschenrechtssituation homo-, bi- und transsexueller Menschen in der Ukraine ein.

Ludmila Kyrylenko, Claudia Stamm, Naomi Lawrence und Conrad Breyer beim Gespräch im Münchner City Kino Ludmila Kyrylenko, Claudia Stamm, Naomi Lawrence und Conrad Breyer beim Gespräch im Münchner City Kino Weiterlesen „Kreativer Protest – ein Mittel im Umgang mit dem neuen Rechtspopulismus?“

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑