Topthema

Rassismus stoppen – die Anti-Rassismus-Konvention der UNO umsetzen

Rassismus stoppen – die Anti-Rassismus-Konvention der UNO umsetzen

von Arno Pfaffenberger

Artikel 5 des internationalen Übereinkommens zur „Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung“ vom 7. März 1966 ist auch bekannt als Anti-Rassismus-Konvention¹

Dieses Internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von rassistischer Diskriminierung wurde am 21.12.1965 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet und von Deutschland 1969 ratifiziert. Es steht aufgrund des Vertragsgesetzes vom 9. Mai 1969 in Verbindung mit Artikel 59 Absatz 2 Grundgesetz in Deutschland im Rang eines Bundesgesetzes.

Allerdings scheint die Bundesregierung die Anti-Rassismus-Konvention eher als lästige Nebensache zu sehen und weniger als Gesetz, das umgesetzt und konsequent angewendet werden sollte. Exemplarisch zeigte sich das am Fall Sarrazin: Der TBB – (Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg) erstattete 2009 Strafanzeige gegen ihn, unter anderem wegen Volksverhetzung und Beleidigung, doch die Berliner Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen zügig ein.

Deutschland kassierte dafür 2013 eine Rüge des UN-Ausschusses, der die Einhaltung der Antirassismus-Konvention überwacht. Weiterlesen

Mitglied werden!

Neue Politik für Bayern

Humanismut

Wir wollen mit mut als Partei für Bayern ein Angebot machen und politisch einstehen für

  • eine menschenwürdige Asylpolitik,
  • Bürger*innenrechte und soziale Gerechtigkeit,
  • für Förderung, Schutz und Akzeptanz gesellschaftlicher Vielfalt,
  • für ökologische Nachhaltigkeit
  • und eine lebendige Demokratie.

 

Beitreten

Spenden

Informiert sein

mut-Newsletter abonnieren

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren? Tragen Sie sich hier ein und wir halten Sie über aktuelles und neue Termine rund um die Partei mut auf dem Laufenden. Weiterlesen