Pepe Rinderer

Bio

  • Geboren: 1970 in Deggendorf
  • Berufe:
    • Bäckermeister
    • Konditor
    • Fitnesslehrer
    • 2001 Umschulung zum Mediengestalter, Fachrichtung: Beratung
    • Seit 2004 in der Buchhaltung/Finanzwesen tätig
  • 2000: Umzug nach München
  • 2018: im März Eintritt in die Partei mut

Zitate

„Friedenspolitik ist auch Umweltschutzpolitik.

Wer wirklich Umweltschutz betreiben will, muss Friedenspolitik mitdenken.

Erhöhungen von Rüstungsausgaben und Rüstungsexporten passen weder zu einer echten Friedenspolitik  – noch zu einer Umweltschutzpolitik.

Für die Herstellung von Rüstungsgütern werden Ressourcen, wie beispielsweise Erze in anderen Ländern, ohne Einhaltung von Menschenrechten und ohne Rücksicht auf die Umwelt abgebaut.

Kriegseinsätze bringen nicht nur den Menschen Tod und Leid, sondern verursachen auch massive Umweltzerstörungen.

Es muss endlich wieder echte Friedenspolitik gemacht werden, ohne Kriege und Einsatz von Waffen.“

 

Kontakt: josef.rinderer@mut-bayern.de

Mein Weg zu mut: https://www.mut-bayern.de/2019/07/08/mein-weg-zu-mut-josef/


 

Mein Weg zu mut – Josef

Wer ist das? Die da bei mut mitmachen?

Es ist wieder Zeit Ihnen und Euch ein Mitglied von mut vorzustellen – Josef engagiert sich besonders in der Friedenspolitik und ist Teil des Teams, dass sich um die Öffentlichkeitsarbeit der Partei kümmert.

Wer steckt hinter mut? – Ein paar Beispiele haben wir Euch schon gezeigt [Mein Weg zu mut] Wir haben sie alle gefragt, was sie bewegt und was sie bewegen wollen, wer ihre Vorbilder sind oder wie die Gesellschaft in 20 Jahren aussehen sollte.

Josef Rinderer

Wie bin ich zu mut gekommen? Bisher war ich nicht in einer Partei, weil ich nicht genau wusste in welcher ich mich engagieren sollte.

Die letzten Jahre bin ich aufmerksamer durch das Leben gegangen. Mir fiel immer mehr auf, wie ungerecht die Welt wurde. Menschen, Tiere und Umwelt werden ausgebeutet, zerstört und vernichtet und die Politik denkt nur an die Wirtschaft und das Wachstum.

Konflikte werden nicht friedlich gelöst, eher wird noch Öl ins Feuer gekippt, um sie verlängern zu können.

Oft ist man am Verzweifeln und weiß nicht, was man dagegen tun kann. Bisher habe ich im Kleinen und Privaten versucht etwas zum Positiven zu verändern, indem ich Vegetarier wurde, nicht mehr Auto fahre, Reisen mit der Bahn unternehme, Plastik vermeide und Müll verringere. Aber die großen Probleme habe ich damit nicht erreicht.

Besonders liegt mir das Thema Frieden am Herzen und wie ich da etwas ändern kann – keine der aktuellen Parteien hatte ein Programm für Frieden, was meinen Vorstellungen entsprach.

Vor über einem Jahr wurde ich dann auf „Zeit zu handeln“ und später „mut“ aufmerksam, die sich vor allem die Menschenwürde ins Programm geschrieben haben.

Wenn die Menschenwürde im Vordergrund steht, folgt daraus unweigerlich ein engagierter Einsatz für Frieden.

Vielleicht sollte ich es doch wagen, mich auch politisch zu engagieren, wenn ich mich für Frieden einsetzen möchte – war meine Überlegung. So bin ich aus Neugierde zu einem Stammtisch und ließ mich von der Aufbruchsstimmung der neuen Partei anstecken. Mein Freund, der bemerkte, wie mich die Ungerechtigkeit auf dem Planeten beschäftigte, ermunterte mich, es doch mal in einer Partei zu versuchen und so bin ich dann zu mut gekommen.

Mittlerweile engagiere ich mich in der Partei für das Thema Frieden und helfe mit bei der Betreuung der Homepage.

Das mutigste was ich bisher getan hab? Ich denke, das war mich als schwul zu outen. Es war zwar etwas spät, kurz vor meinem 30. Lebensjahr, aber besser spät als nie. Meine Eltern hatten im Dorf eine Bäckerei, in der ich arbeitete und die ich übernehmen sollte. Selber führte ich ein kleines Fitness-Studio. Eigentlich hatte ich eine gesicherte Existenz. Trotzdem entschloss ich mich 1999 mein Dorf zu verlassen und in die Hauptstadt München zu ziehen. Eine Mehlstauballergie erleichterte mir auch die Entscheidung, da es für mich auch auf die Dauer unmöglich gewesen wäre in der Backstube weiterzuarbeiten. Ab Februar 2000 war ich dann in München und habe die Entscheidung nicht bereut. Hier lernte ich auch meinen Freund kennen, mit dem ich jetzt 18 Jahre zusammen bin.

Auch mein Bewusstsein für Mensch, Tier und Umwelt hat sich hier verstärkt und mein politisches Engagement ist soweit gewachsen, dass ich mut beigetreten bin.

Habe ich Vorbilder? Vielleicht alle Menschen, die sich für Frieden und eine gerechtere Welt einsetzen, wie Martin Luther King, Grigoris Lambrakis, John Lennon.

Wenn ich die Namen so lese, leben Menschen, die sich für den Frieden einsetzen, in einer gefährlichen Welt – trotzdem werde ich weiter mit mut für eine friedliche und gerechte Welt kämpfen.


 

Friedenspolitik- war da was?

Die Rüstungsverkäufe sind wieder angestiegen. Unser Mitglied Josef Rinderer hat sich dazu Gedanken gemacht:

Pünktlich zum 70jährigen Jubiläum der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ veröffentlicht das Internationale Friedensforschungsinstitut in Stockholm (SIPRI) die aktuellen Zahlen für die weltweite Produktion von Rüstungsgütern und die Einnahmen aus den Rüstungsverkäufen aus dem Jahre 2017 (SIPRI Yearbook 2018).

Weiterlesen „Friedenspolitik- war da was?“

Die Mär der Millenniumsentwicklungsziele

Gerade findet das Weltwirtschaftsforum in Davos statt. Unser Mitglied Josef Rinderer hat sich dazu Gedanken gemacht:

Weltwirtschaftsforum in Davos

Gerade treffen sich die Mächtigsten aus Politik und Wirtschaft, sowie gesellschaftliche Akteur*innen und Journalist*innen in Davos zum Weltwirtschaftsforum um über die aktuelle Weltlage zu diskutieren. Sie wollen die Welt besser und gerechter machen. Wenn man den aktuellen Oxfam Bericht „Public Good or Private Wealth“[1] liest, bekommt man das Gefühl, das Gegenteil ist der Fall. Milliardär*innen werden reicher und reicher. Im vergangenen Jahr ist ihr Vermögen um 900 Milliarden US-Doller gewachsen. Vielmehr wird weiterhin diskutiert, wie man besser das Geld der Armen an die Reichen umverteilt.

Weiterlesen „Die Mär der Millenniumsentwicklungsziele“

Die Sprecher*innen der Partei mut

Um das Mitmachen möglich zu machen, werden Themensprecher*innen ernannt. Sie arbeiten mit anderen Interessierten sowohl inhaltlich am Thema als auch vor allem am Programm von mut. Es sind natürlich noch nicht alle Themenfelder besetzt. Es folgen stetig neue.

Sie möchten Ihre Ideen einbringen? Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail!


Asyl und Zuwanderung

Asyl und Zuwanderung

Arianna Vogel

Arianna Vogel - Sprecherin mut-Forum Asyl und Zuwanderung
Arianna Vogel – Sprecherin mut-Forum Asyl und Zuwanderung

„Was ist der Unterschied zwischen der Islamisierung des Abendlandes und Klimawandel? Den Klimawandel gibt es wirklich.“

In diesem Sinne möchte ich dazu beitragen, eine Politik des Miteinander anstatt der Angst und Ausgrenzung zu gestalten. Menschen, die zu uns kommen verdienen einen respektvollen Umgang und Schutz durch das Gesetz.

Gleichzeitig müssen wir die Ursachen die die Menschen zur Migration zwingen, beheben.

Es darf nicht sein, dass es manchen besser und manchen schlechter geht – und dass die besser gestellten von der Misere der anderen profitieren. Wir alle sind Menschen einer Welt.

Kontakt: arianna.vogel@mut-bayern.de

Mehr Infos über Arianna Vogel

Arno Pfaffenberger

„Art. 1 Grundgesetz „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Arno Pfaffenberger
Arno Pfaffenberger – Sprecher mut-Forum Asyl und Zuwanderung

Dieser -für mich schönste Satz- unseres Grundgesetzes muss für alle Menschen in Deutschland gelten. Ganz gleich welcher Herkunft sie sind und welchen gesetzlichen Status sie haben.

Energie und Verkehr
Energie und Verkehr

Als Internationalist ist mir bewusst, dass für Flucht und Migration wesentlich die Geschäftsmodelle des globalen Nordens verantwortlich sind. Gerade Deutschland als dominierende Kraft darf sich hier nicht aus der Verantwortung stehlen.

Kontakt: Arno.pfaffenberger@mut-bayern.de

Mehr Infos über Arno Pfaffenberger

Gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Christine Deutschmann

Christine Deutschmann – Sprecherin mut-Forum „Gegen Rechtsextremismus und Rassismus“

„Gegen den Rechtsruck in Deutschland hilft nur Solidarität aller demokratischen Kräfte. Rechte Gewalt muss endlich von Politik und Sicherheitsbehörden ernst genommen und konsequent geahndet werden. Mit Rechtsextremen muss man nicht reden. Sie sollten konsequent ausgegrenzt werden damit sie erkennen, dass Ihr Hass in einer offenen Gesellschaft nichts verloren hat und nicht gewollt ist.“

Kontakt: christine.deutschmann@mut-bayern.de

Mehr Infos über Christine Deutschmann

Energie und Verkehr

Energie und Verkehr

Manni Maier

Manni Maier – Sprecher Energie und Energiewende

Bereits während meines Studiums hat mich das „Solarvirus“ gepackt. Wir haben schon sehr früh in Fürstenfeldbruck einen Solarverein, den Sonnenkraft FFB e.V. gegründet. Mit diesem Verein hatten wir u.a. den Antrag auf kostendeckende Vergütung (kV) für Solarstrom, eine Vorstufe des späteren Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG) an den Stadtrat erfolgreich gestellt. Seither hab ich bei der Planung und Ausführung vieler regenerativer Energieanlagen mitwirken dürfen. Heute kämpfe ich bei mut für eine vernünftige, eine nachhaltige Energiepolitik.

Kontakt: manni.maier@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Manni Maier

Andreas Rau

Andreas Rau – Themensprecher Verkehr

„Der 20-jährige Sohn einer Freundin hat mich mit mut konfrontiert. Mut bedeutet für mich – der Mensch muss wieder im Mittelpunkt stehen ! Und damit auch Werte wie Nächstenliebe, Nachhaltigkeit, Verantwortung und Fairness. Ich fand es schön und beschämend zugleich von der Jugend aufgerüttelt zu werden, die jetzt auch Freitags für unsere Zukunft auf die Straße geht – ist das nicht eigentlich auch unsere Aufgabe – als Erwachsene und Erfahrene? Klimawandel, Armut, Energieversorgung und der Rechtsruck weltweit zwingen zum Handeln! Packen wir’s an! Nur Mut!“

Kontakt: info@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Andreas Rau

Bildung

Bildung

Anja Milosevic

Anja Milosevic – Sprecherin mut-Forum Bildung

„Bildung ist einer der wichtigsten Stützpfeiler unserer Gesellschaft. Leider ist das heutige Schulsystem in Bayern weder auf die Bedürfnisse der Schüler*innen noch auf die Herausforderungen unserer Zeit eingestellt. Um das zu ändern brauchen wir:

1.) … längeres gemeinsames Lernen, das nicht mehr bereits nach der vierten Klasse enden darf.

2.)… pädagogische Methoden, die sich an den erfolgreichen Bildungsnationen und den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen richten. Dafür muss die Lehrkräfteausbildung stark verändert werden.

3.)… viel mehr Mitsprache der Schüler*innen im Schulgeschehen.

Nur so können Kinder ihr ganzes Potential entfalten und nur so werden die Kinderrechte in der Schule endlich umgesetzt.“

Kontakt: info@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Anja Milosevic

Jana Heinz

„Die vielen Baustellen im Bereich Bildung in Deutschland sind hinlänglich

Jana Heinz – Sprecherin mut-Forum Bildung

bekannt: Sie reichen von der mangelhaften Ausstattung der Schulen über zu stemmende Aufgaben wie Inklusion und Digitalisierung bis hin zu gravierenden Ungerechtigkeiten, wie der Abhängigkeit von Schulerfolg der Kinder und Jugendlichen von ihrer Herkunft. Dabei gibt es sowohl Wissen, wie diese Schwachstellen beseitigt werden können als auch viele lokale Bündnisse und Netzwerke unterschiedlicher Akteure, die diese Probleme bereits angehen. Was jedoch fehlt, ist der Mut politischer Akteure, endlich übergreifende und verbindliche Strukturen für einen längst überfälligen Wandel bereitzustellen.“

Kontakt: info@mut-bayern.de

Mehr Infos über Jana Heinz

Peter Heeren

„Diverse Studien belegen, dass musische Fächer die kognitive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern. Bildungspolitisch spielt das eine

Peter Heeren – Sprecher mut-Forum Bildung

zu geringe Rolle. Die Lehrpläne sind zu sehr auf die reine Wissensvermittlung angelegt, die musischen Fächer, die neben der positiven kognitiven Entwicklung der Lernenden auch emanzipatorischen Charakter haben, werden vernachlässigt.“

Kontakt: info@mut-bayern.de

Mehr Infos über Peter Heeren

Digitalisierung

 

Digitalisierung

Nicole Britz

Nicole Britz
Nicole Britz – Sprecherin mut-Forum Digitales

„Die Digitalisierung umfasst inzwischen alle Lebensbereiche und betrifft auch Menschen, die etwa das Internet selbst nicht nutzen. Daten von uns allen werden digital erzeugt, gesammelt, übertragen und überwacht. Das stellt besondere Herausforderungen an den Datenschutz und die Wahrung der Bürgerrechte. Es betrifft auch die Veränderung der Arbeitswelt und wie Arbeit und Einkommen zukünftig verteilt werden. Das hat immense Auswirkungen auf die Gesellschaft. Diesen Herausforderungen müssen wir uns stellen.“

Kontakt: Nicole.Britz@mut-bayern.de 

> Mehr Infos über Nicole Britz

Frauenpolitik

Frauenpolitik

Claudia Stamm und Anna Schweda

Claudia Stamm - Vorsitzende der Partei mut und Sprecherin mut-Forum Frauenpolitik
Claudia Stamm – Vorsitzende der Partei mut und Sprecherin mut-Forum Frauenpolitik

„Frauen sind die Hälfte der Bevölkerung – nicht Mütter, sondern Frauen. Deswegen ist Frauenpolitik nicht gleich Familienpolitik. Mir ist wichtig, dort anzuknüpfen, wo ich mich schon immer eingesetzt habe, nämlich gleiche Bedingungen für Frauen in unserer Gesellschaft zu schaffen wie für Männer – dazu gehören viele Themen:

  1. Gendergerechte Erziehung, schon in der Vorschule
  2. Instrumente in der Arbeitswelt wie die Quote, den sogenannten Gender Pay Gap schließen, typische „Frauenberufe“ endlich besser bezahlen
  3. Ehegattensplitting abschaffen (in eine Kindergrundsicherung einfließen lassen)
  4. In der Schnittmenge zur Familienpolitik: Endlich auch sehen, dass Väter auch Kinder haben.
  5. Recht auf Unversehrtheit und Selbstbestimmung: „Nein heißt nein.“

Kontakt: Claudia.Stamm@mut-bayern.de
Kontakt: anna.schweda@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Claudia Stamm
> Mehr Infos über Anna Schweda

Familie, Partizipation von Kindern & Jugendlichen

Familie, Partizipation von Kindern & Jugendlichen

Anna Schweda und Claudia Stamm

Anna Schweda
Anna Schweda – Sprecherin mut-Forum Familie, Partizipation von Kindern und Jugendlichen – Sprecherin mut-Forum Frauenpolitik

„Es ist schwer vorstellbar: Ein Viertel aller Kinder ist in Deutschland von Armut direkt betroffen oder davon gefährdet. Von vielen der familienbezogenen Leistungen profitieren die Familien, denen es materiell sowieso gut geht.

Armut von Kindern und deren Familien heißt aber viel mehr als wenig Geld zu haben. Armut hat – gerade in Bayern – enorme Auswirkungen auf die Schulbildung und insgesamt auf gesellschaftliche Teilhabe. Es braucht hier nicht weitere Reförmchen, sondern ganz klar ein radikales Umsteuern: eine Kindergrundsicherung ist die Lösung.“

Kontakt: anna.schweda@mut-bayern.de
Kontakt: Claudia.Stamm@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Anna Schweda
> Mehr Infos über Claudia Stamm

Frieden

Frieden

Pepe Rinderer

„Friedenspolitik ist auch Umweltschutzpolitik.

Foto Pepe Rinderer
Pepe Rinderer – Sprecher mut-Forum Frieden

Wer wirklich Umweltschutz betreiben will, muss Friedenspolitik mitdenken.

Erhöhungen von Rüstungsausgaben und Rüstungsexporten passen weder zu einer echten Friedenspolitik  – noch zu einer Umweltschutzpolitik.

Für die Herstellung von Rüstungsgütern werden Ressourcen, wie beispielsweise Erze in anderen Ländern, ohne Einhaltung von Menschenrechten und ohne Rücksicht auf die Umwelt abgebaut.

Kriegseinsätze bringen nicht nur den Menschen Tod und Leid, sondern verursachen auch massive Umweltzerstörungen.

Es muss endlich wieder echte Friedenspolitik gemacht werden, ohne Kriege und Einsatz von Waffen.“

Kontakt: josef.rinderer@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Pepe Rinderer

Gesellschaftliche Vielfalt

Gesellschaftliche Vielfalt

Werner Gaßner

Werner Gaßner
Werner Gaßner – Sprecher mut-Forum Gesellschaftliche Vielfalt

„Demokratie geht nur geschlechtergerecht und Menschenrechte sind anzuerkennen – unabhängig von wirtschaftlichem und sozialem Status, Geschlecht und körperlicher Konstitution, sexueller Identität und Orientierung oder Herkunft. Wir brauchen mehr denn je eine Politik, die alle Teile der Gesellschaft mit einbezieht und die Gruppen nicht gegeneinander ausspielt.“

Kontakt: Werner.Gassner@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Werner Gaßner

Gesundheit und Pflege

Forum Gesundheit und Pflege

Michaela Dietrich – mut – Sprecherin Forum Gesundheit

mut steht für soziale Gerechtigkeit. Das bedeutet auch, dass wir uns den aktuellen Herausforderungen der Gesundheitsversorgung stellen. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, hat mut ein Gesundheitsforum gegründet. Dort werden Lösungsansätze entwickelt, um Engpässen in der medizinischen, psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgung, insbesondere in ländlichen Gebieten, dem Pflegenotstand, der Bedrohung der Hebammen und Entbindungspfleger der Berufstand der Therapeut*innen, sowie natürlich auch der Not der pflegenden Angehörigen zu begegnen.

mut steht für soziale Gerechtigkeit, das bedeutet auch, dass wir uns zum Ziel gesetzt haben, den Helfenden zu helfen, die allzu oft von der Politik übergangen werden und deren Forderungen bisher kaum Gehör finden.

Unser Gesundheitssystem benötigt umfassende und nachhaltige Reformen. Dafür möchten wir aktiv werden. Aktuell wird von der Politik versucht mit kleinen Nachbesserungen das Gesundheitssystem zu heilen. Diese werden nicht ausreichen, solange die Ursachen nicht behoben werden.
Die medizinische, gesundheitliche und pflegerische Versorgung ist ein Grundpfeiler unserer sozialen Gesellschaft. Sie darf sich nicht an Rentabilitätsansprüchen orientieren, schon gar nicht darf die gesundheitliche Versorgung vom sozialen Status abhängen.

Sprecherinnen des Forums sind Christine Kornprobst und Michaela Dietrich.
Kontakt: Gesundheit@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Michaela Dietrich

Landwirtschaft und Ernährung

Forum Landwirtschaft und Ernährung

Heiner Putzier

Heiner Putzier 09 2018 (3)
Heiner Putzier – Sprecher mut – Forum Landwirtschaft & Ernährung

„Wir leben im Überfluss. Vieles ist viel zu billig. Wenn wir nicht bereit sind für gesunde Lebensmittel mehr zu bezahlen, kann sich nichts ändern“

Kontakt: heiner.putzier@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Heiner Putzier

Wohnungspolitik

Wohnungspolitik

Tim King

Tim King - Sprecher für Wohnungspolitik
Tim King – Sprecher für Wohnungspolitik

„Eine zukunftsfähige Wohnungspolitik setzt nicht nur an bei der Frage an, wo und wie gebaut wird, sondern auch was, und vor allem für wen. Sie ist auch Sozialpolitik, Umwelt- und Integrationspolitik und, wenn sie dazu beiträgt, die Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Familie zu erleichtern, Familienpolitik“

Kontakt: Tim.King@mut-bayern.de

> Mehr Infos über Tim King

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑